Produktion von Komponenten für die Rundsteuersender bis 110 kV

Technische Parameter hergestellter statischer Rundsteuerungs-Quellen EPA für Netze bis 110 kV :

Typ: SMK 720 SMK 1600
Einspeisung am Eingang [V / (50 – 60) Hz]: 3 × 525
(3 × 400)x
3 × 525
(3 × 400)x
Phasenstrom am Eingang [A / (50 – 60) Hz]: < 400 < 1050
Phasen-Tonfrequenzstrom am Ausgang [A]: < 440 < 900
Drehstromleistung am Ausgang [kVA]: 720
(550)x
1600
(1200)x
Arbeitsfrequenz [Hz]: 170 – 770 170 – 500
zeitliche langfristige Leistungsbelastbarkeit [%]: 10 10
Satz-Abmessungen einschließlich Steuersysteme [mm]
– Breite:
– Tiefe:
– Höhe (ohne Augen, Ösen und Sockel):

1852
615
1999

3104
615
1999
Anzahl der Schränke einschließlich Steuersysteme: 2 4
Volumenausnutzung der Leistung [kVA / m3]: 317
(220)xx
419
(239)xx

x – Möglichkeit einer alternativen Eingansspeisung und dementsprechende Ausgangsleistung
xx – Volumenausnutzung der Leistung bei Sendern des vorangehenden Typs für gleiche Betriebsbedingungen

Charakteristik der Leistungstypen bei ruhenden Rundsteuerungs-Quellen EPA für Netze bis 110 kV :

SMK 720

  • Ruhender Sender in einer Doppelschrank-Ausführung (GO + Schrank für den Leistungsteil), ist insbesondere bestimmt für Rundsteuersender bis zum Höchstspannungsniveau (bis 110 kV) mit der Tonfrequenz-Belastungsimpedanz größer als 20Ω bei betriebenem Tonfrequenzspannungs-Niveau von 1,8 – 2,2 % in einer Blockschaltung mit einem Koppelglied. Dieser Sender kann vorzugsweise auch für extrem belastete Sender auf Hochspannungsniveaus eingesetzt werden, besonders wenn eine Parallelschaltung mehrerer Koppelgliede in Betracht gezogen wird.
  • Derzeit im Betrieb an der Schaltanlage Bošáca (Slowakei – E.ON).
  • Der oben angegebene Typ ersetzt den bereits älteren, sich mit gleicher Leistung auszeichnenden und an der Schaltanlage in Tábor (E.ON) eingesetzten Rundsteuersender.

SMK 1600

  • Ein prinzipiell innovierter Rundsteuersender, der höchste Leistung bietet und zur Steuerung von umfangreichen Netzen bis zu 110 kV bestimmt ist, derer Tonfrequenzimpedanz größer als 10Ω ist, beim angeforderten Tonfrequenzsignal von 1,8 – 2,2 %, in einer Blockschaltung mit einem Koppelglied mit dem Grundparameter des maximalen Tonfrequenzstroms von 140 A in ein Netz von 110 kV.
  • Derzeit wird dieser Rundsteuersender an der Schaltanlagen in Praha – Chodov, Medzibrod, Považská Bystrica (beide Slowakei), Čebín, Horní Životice, Krasíkov, Malešice, Neznášov, Opočínek, Vítkov und Týnec II betrieben.
  • Der hier beschriebene Typ ersetzt ältere, sich mit gleicher Leistung auszeichnende Rundsteuersender.

Charakteristik von Steuerungs- und Bedienungssystemen innovierter ruhender Rundsteuerungs-Quellen EPA :

  • Es handelt sich um eine kompakte Ausführung von Steuerungs- und Bedienungssystemen der Sender, welche bei den Typen SMK 720 und SMK 1600 in einem eigenen Schrank mit den Abmessungen von 600 × 600 × 2000 mm angebracht sind (dies ermöglicht die Steuerung von zwei Leistungsblöcken großer Sender bis 110 kV); im Fall des Typs SMK 250 handelt es sich um eine Unterbringung im Schrank zusammen mit dem Senderleistungsteil).
  • Die Steuerungssysteme ermöglichen eine automatische Sendersteuerung bei kontinuierlicher Leistungsregelung, und zwar mit dem Ziel das Niveau des Tonfrequenzsignals im Umfang der eingestellten Toleranzgrenzen halten zu können, was letztendlich einen voll bedienungsfreien Betrieb der jeweiligen Anlage unterstützt.
  • In der Echtzeit werden alle entscheidenden Senderparameter beobachtet und es wird bei einer Überschreitung der Grenzwerte sofort (gemäß dem eingeführten Programm) reagiert. Dazu werden 1-Chip Computerschaltungen ausgenutzt, welche die Betriebsoptimierung des Gesamtsenders unter maximaler Ausnutzung jeweiliger Leistungsmöglichkeiten realisiert. Durch dieses System werden Bedingungen für eine lange Lebensdauer der gesamten Anlage gewährleistet, mit gleichzeitiger Minimierung der einen Eingriff des Bedienpersonals erfordernden Störungen. Das eingeführte Programm wurde aufgrund langfristiger, mit dem Betrieb dieses Sendertyps gemachter Erfahrungen erarbeitet, wobei es von der physikalischen Analyse der Leistungskreise ausgeht.
  • Bei einer Verbindung eines Personalcomputers mit dem Sendersteuerungssystem (und zwar lokal mittels einem Kabel oder durch eine Fernverbindung über ein Modem) kann die Tätigkeit des Gesamtsenders im Laufe der Aussendung von Steuerimpulsen der einzelnen Telegramme detailgenau verfolgt werden, bzw. es ist möglich aus dem installierten Speicher diese Steuerimpuls-Sendung einige Wochen zurück zu analysieren. Dies ermöglicht – unter Zusammenarbeit mit einer potentiellen Installation von Speicher-Analyseeinrichtungen – eventuelle anomale Antworten im Laufe des Senderbetriebs zu erkennen, und somit weiterhin den langfristigen Betrieb der Anlage von der Qualität her zu verbessern. Bei dem neuen System VLK 10 (siehe Informationen über die SMK 250 Innovation) ist wesentlich die Fernkommunikations-Funktion, und zwar sowohl in der Diagnostik, als auch bei der Bedienung der Senderbetriebsparameter, erweitert worden.
  • Die Steuerungssysteme werden mit GPS Synchronisierungsschaltungen der neuen Reihe bestückt, welche einen zuverlässigen, synchronen Leistungsbetrieb dieser Rundsteuersender in dem jeweils gesteuerten Bereich ohne jegliche außergewöhnliche Anforderungen an die Verbindungsstrecken bei gleichzeitiger Möglichkeit einer kontinuierlichen Einstellung des Synchronwinkels mittels den 1-Chip Rechnern ermöglichen, was die Messungen während der Inbetriebnahme erheblich vereinfacht.
  • Die Ausführung der Steuerungssysteme bietet die Möglichkeit ihrer Erweiterung bei eventuellen, über den Standard hinausgehenden Anforderungen des Auftraggebers an die Verfolgungsart der Sendertätigkeit.
  • Die Steuerungssysteme sind so vorgeschlagen, dass sie im Falle eines Störungsauftritts eine schnelle Erkennung und Identifizierung der jeweiligen Störung ermöglichen und dass eventuell durch einen einfachen Austausch eines der integrierten, komplexen Teile es möglich wäre, in möglichst kürzerer Zeit die gesamte Anlage vollwertig betreiben zu können.

Nachfrage





Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.