Identifizierung der Rundsteuerungssysteme

Rundsteuerung - Schrank des Leistungsteils SMK 1600

Die Division für Rundsteuerung führt in enger Zusammenarbeit mit kooperierenden Firmen eine Gesamtbestimmung des beabsichtigten Einsatzes der Rundsteuerung in die ausgesuchte Lokalität durch. Es handelt sich dabei um vorläufige Berechnungen der Senderbetriebsparameter, die die grundlegende Orientierung bezüglich der künftigen Senderbelastung und des erforderlichen Leistungsregelungsbereichs ermöglichen, bzw. die Betriebsgrenzwerte einschränken. Aufgrund dieser Ergebnisse ist es dann möglich eine Korrektur der vorgeschlagenen und entworfenen Anlagen zwecks anschließender Realisierung vorzunehmen.

Zu den mit der Identifizierung zusammenhängenden Tätigkeiten gehören ebenfalls die im Senderbetrieb beim Auftreten von untypischen Zuständen gewährleisteten Spezialmessungen; solche untypischen Zustände können z.B. entstehen infolge vom Spezialbedarf des Betreibers an eine Schaltung von Netzen, in welchen mehrere Rundsteuersender arbeiten. Diese Messungen werden an die Beobachtung entscheidender dynamischer Senderparameter gerichtet und mit den vorangehenden Berechnungen und Messungen verglichen.

Nachfrage





Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.